Riesenskorpion

DSC_0621DSC_3497

Mit ihren 2,5 Metern Länge waren die Urskorpione wahre Giganten. Allerdings liegt ihre Zeit, während sie die Urmeere bevölkerten, 460 Millionen Jahre zurück.

Die größten ihrer Nachfahren der heute noch 1400 vorkommenden Arten bringen es gerade noch auf bescheidene 20 cm. Und trotzdem, gefürchtet bleiben sie durch den unauslöschlichen Mythos ihres todbringenden Giftes, obwohl nur die wenigsten unter ihnen dem Menschen wirklich gefährlich werden können.

Als ausschließlich nachtaktive Tiere durchstreifen sie sowohl tropische als auch subtropische Regionen, Wüsten und Halbwüsten und verkraften dabei Temperaturen zwischen 0 und 50 Grad. Und wenn es sein muss, können sie auch bis zu zwei Jahren ohne Nahrung auskommen – wahre Überlebenskünstler.

Wussten Sie schon?

Als vorwiegende Einzelgänger müssen sie sich behutsam begegnen. So versucht das Männchen seine Auserwählte mit einem Paarungstanz für die Fortpflanzung zu gewinnen und landet dabei nicht selten im Magen der Umworbenen. Die Weibchen sind lebendgebärend und tragen ihren Nachwuchs bis nach der ersten Häutung auf ihrem Rücken mit sich, bevor für die Kleinen ein völlig selbständiges Leben beginnt.

Seite zur Ausstellung