Mexikanische Bergnatter

2015-03-24_073453IMG_4714DSC_4533 A

 

 

 

 

 

Königsnattern erreichen in der Regel eine Körpergröße von 50 cm bis 200 cm. Sie haben einen verhältnismäßig dünnen Körper mit einer auffallenden Färbung. Was die Zeichnung und Färbung betrifft, zählen die Königsnattern wohl zu den farbenprächtigsten Vertretern im Reiche der Schlangen. Doch treibt man es im Tierreich nicht bunt um seiner selbst willen, sondern signalisiert damit seine Gefährlichkeit: Grelle Farben warnen.

Allerdings ist es bei der Königsnatter ein reiner Bluff, imitiert sie doch auf diese Weise die beinahe identisch gefärbte hochgiftige Korallenotter – sie bedient sich einer so genannten Mimikry. Der Fachmann lässt sich jedoch nicht in die Irre führen denn: „Folgt weiss auf rot, bist du tot !“ Bei der Königsnatter sind weiße und rote Bänder durch ein Schwarzes getrennt, also harmlos.

Doch noch nicht genug der Angeberei, schlägt die Königsnatter bei Gefahr in schneller Folge ihr Schwanzende gegen eine harte Unter-lage und ahmt so das warnende Rasseln der Klapperschlange nach, wohl nach dem Motto: Ein Farbenblinder wird ja hoffentlich nicht gleichzeitig noch taub sein! Ja, wer angibt hat wohl mehr vom Leben.

Je nach Verbreitungsgebiet halten sie eine mehrwöchige bis mehrmonatige Winterruhe. Neben Nagern, Vögeln und Fröschen gehören auch Echsen, Schlangen und Eier zum Beutespektrum.

Seite zur Ausstellung