Halsbandleguan

IMG_6204

Im Gegensatz zu den sonst farblich eher bescheiden auftretenden Echsen ist der Halsbandleguan wohl in den Farbtopf gefallen: Gelber Kopf, orangefarbene bis blaue Kehle, schwarzglänzendes Halsband, türkisblauer Körper mit crèmefarbenem Bauch und das Ganze in wunderschön abgestufter Zeichnung. Dabei zeigen sich die Männchen besonders attraktiv, setzen sie die Farben doch zum Imponieren und Werben ein.

Wussten Sie schon?

Sind beim Weibchen deutliche orangefarbene Flecken an Hals und Rücken zu erkennen, trägt sie befruchtete Eier im Leib, was beim Männchen sofort das Liebeswerben unterdrückt – praktisch für das Weibchen und energiesparend für das Männchen.

Als sehr gesellige Tiere bewohnen sie vorzugsweise felsige Trockengebiete im Südwesten der USA und Mexiko, sind äußerst flink und fressen von Insekten bis zu kleinen Wirbeltieren so ziemlich alles, was ihnen vor die Nase läuft. Machen sich die Beutetiere rar, legen sie mit dem Verzehr von Blüten, Blättern und Obst auch mal einen vegetarischen Tag ein, bevor sie sich wieder während der kalten Jahreszeit zwei bis drei Monate zur Winterruhe zurückziehen.

Seite zur Ausstellung